Ein Wort erscheint und tritt in Kraft

Der Mann mit den Eichhörnchen hat Geburtstag

 

Das Leben ist das Wichtigste des menschlichen Daseins.

 

So sagte er einst. So kennen wir ihn, wie er leibte und lebte. Nun lebt er nicht mehr. Er wäre am 20. Februar diesen Jahres 106 Jahre alt geworden. Die Zeit ging rasend schnell vorbei:

 

Kaum, dass auf diese Welt du kamst,

zur Schule gingst, die Gattin nahmst,

dir Kinder Geld und Gut erwarbst –

schon liegst du unten, weil du starbst.

 

So hat er es einst gedichtet. Im letzten Jahr wollte ich zu seinem Geburtstag noch einen Zweizeiler hinzufügen:

 

Er ist jetzt hundertfünfe

und hat noch unbekannte Trümpfe.

 

Aber ich kam nicht dazu. Die Zeit ging rasend schnell vorbei. Nun muss es heißen:

 

Jetzt wird er hundertsechse.

Wie? Trümpfe gibs? Entdeckse!

 

Es geht, wie wir bestimmt sofort erkannt haben, um Heinz Erhardt. Aber was soll der für Trümpfe haben? Wieso sind die unbekannt geblieben? Wir kennen doch alles von ihm. „Große Schatten werfen ihre Ereignisse hinter sich“, hat er einst gesagt. Nun liegen sie da, die Schatten, die Ereignisse. Und nun? Als neulich im Fernsehen der bisher unbekannter Kurzfilm ‚Geld sofort’ gezeigt wurde, war das jedenfalls keine großartige Entdeckung.

 

» weiter lesen